Live. Laugh. Love.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  mohnkind
  sternezähler
  gedankenspielplatz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   es war einmal



http://myblog.de/gedankenraum

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

 

Die Suche ist das, was uns vorantreibt und die Tatsache, dass wir niemals fündig werden, ist das, was uns zerbricht.



I guess I could be pretty pissed off about what happend to me, but it’s hard to stay mad when there’s so much beauty in the world. Sometimes I feel like I’m seeing it all at once and it’s too much and my heart fills up like a baloon it’s about to burst. And then I remember to relax and stop trying to hold on to it and then it flows through me like rain. And I can’t feel anything but gratitude for every single moment of my stupid little life. You have no idea what I’m talking about, I’m sure. But don’t worry. You will someday.
(american beauty)
 
-
Life isn’t about the numbers of breath we take, but the moments that take our breath away.
-
Wenn ich den Wind nicht spüren kann, wozu sollen dann Flügen gut sein?
(Stadt der Engel)
-
Wir haben die Welt nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen.
-
Das Glück beginnt, wo man die Zeit vergisst.
-
Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch wie kein anderer zu sein.
-
Freiheit ist das Recht der Seele zu atmen.
-
KEIM
mit dicken waden würde sie
durch ein gartentor gehen
eine hand auf der zu großen mütze auf dem
zu großen kopf auf dem
zu kleinen leib
sie würde kristallene
augen haben
und eines dazu, auf der warmen zunge
eins von schnee
sie würde ihre mütze vergessen
fort
doch von diesen träumen
ist mir eins so nah:
du hast nie angefangen
du warst immer da.
(Mohnkind – Lydia Rood)
-
Wenn du deine Hand ganz fest zumachst besitzt du gar nichts, öffnest du sie weit, gehört dir die ganze Welt.
-
Hebe deine Augen auf, und du wirst die Sterne sehen.
(Marie Jean Antoine Nicolas de Caritat)
-
Alles Wirkliche im Leben ist Begegnung.
(Martin Buber)
-
Wenn das Glück vor deiner Tür steht, solltest du ihm einen Stuhl anbieten.
-
Nimm dir Zeit zu träumen, denn das ist der Weg zu den Sternen.
-
Das Leben leben lernen.
Zu Lebzeiten lass uns wieder lernen
den Augenblick zu genießen,
zu nehmen was ist,
mit beiden Händen,
hier und jetzt zu leben,
bevor wir das Leben verbracht haben
mit sorgenvollen Blicken in die Zukunft und
den Erinnerungen an die Vergangenheit.
(Jochen Marris)
-
Wenn die Zeit endet beginnt die Ewigkeit.
-
Und vergiss nicht zu träumen,
dir eine Welt vorzustellen,
in der die Liebe mehr Platz hat,
in der die Hoffnung nicht aufhört
und der Friede die ganz tiefe Sehnsucht
aller Menschen ist.
Dass du träumen kannst,
ist eine Gabe.
Deine Energie wartet darauf,
vor deine Träume gespannt zu werden.
Setz dich ein für das,
was du glaubst.
So wie du deine Nachtträume bist,
so bist du auch deine Wachträume.
Niemand träumt wie du,
und niemand verwirklicht deine Träume
so wie du.
-
Unser Leben ist vielleicht nichts weiter als ein Tropfen, ein Sandkorn, ein Sternenfunkeln.
Aber du kannst jeden Augenblick so bedeutsam machen wie das Meer, den Strand und die Sterne darüber.
(Jochen Marris)
-
Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt
-
Manches im Leben entdeckt man erst, wenn man den Mut dazu aufbringt.
(Sergio Bambaren)
-
Träume
und Wünsche
müssen manchmal sterben
wie Blumen im Winter.
Aber ihre Samen überleben
in der Erde bis
zum nächsten Frühling.
-
Träume es.
Tu es.
Und du schaffst es.
(Sergio Bambaren)
-
Auch durch ein Nadelöhr kann man den Himmel sehen.
(aus Japan)
-
Warte nie, bis du Zeit hast!
-
Zahme Vögel träumen von Freiheit.
Wilde Vögel fliegen.
-




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung